banner
Nachrichtenzentrum
Unsere Produkte sind unkompliziert, praktisch und sicher in der Handhabung.

Was ist die meiste Energie?

Jun 04, 2023

Von

Veröffentlicht

Die neue Generation umweltfreundlicher Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe reduziert die Emissionen Ihres Hauses und senkt gleichzeitig Ihre Stromrechnungen.

Von allen Geräten, die um die Aufmerksamkeit eines Hausbesitzers konkurrieren, von Staubsaugerrobotern bis hin zu videoaktivierten Türschlössern, die gleichzeitig als Sicherheitspersonal fungieren, wird der standardmäßige 50-Gallonen-Warmwasserbereiter am häufigsten ignoriert. Der hohe Metallzylinder, der das Wasser für unsere Waschbecken und Duschen erhitzt, ist unsichtbar im Keller oder in einem dunklen Abstellraum verborgen und funktioniert in der Regel ein Jahrzehnt oder länger zuverlässig und mit geringem oder gar keinem Wartungsaufwand.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Rheem. Siehe auch: „Ein Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe ist das energiesparende Äquivalent von 7 Sonnenkollektoren und kostet ⅙ den Preis.“

Aber der Tag wird kommen, an dem der vertrauenswürdige Warmwasserbereiter ein Leck entdeckt und dauerhaft abschaltet – was einen dringenden Anruf beim Klempner nach sich zieht. Und am besten ist es, nicht so lange zu warten. Die technologischen Fortschritte und die zunehmende Energieeffizienz der neuen Generation umweltfreundlicher Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe (HPWH) machen sie zu einer lohnenden Investition für alle, die gleichzeitig CO2-Emissionen und Stromrechnungen senken möchten. HPWHs, die Wärme mit der gleichen Technologie erzeugen, die Kühlschränke nutzen, um kalt zu bleiben, setzen keine direkten Emissionen frei und erledigen ihre Arbeit mit nur der Hälfte bis einem Drittel der Energie eines herkömmlichen elektrischen Widerstands- oder Gaswarmwasserbereiters.

Mit anderen Worten: HPWHs verbrauchen viel weniger Energie, um das gleiche Serviceniveau zu bieten. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um den Wechsel vorzunehmen.

Derzeit machen Warmwasserbereiter aller Art etwa 18 Prozent des Energieverbrauchs US-amerikanischer Haushalte aus – mehr als Kochen und Kühlen zusammen. Viele Häuser sind mit elektrischen Widerstandsheizungen ausgestattet, die unnötig viel Energie aus dem öffentlichen Stromnetz beziehen und zu hohen Stromrechnungen führen. Die Auswirkungen von Gas- und Propan-Warmwasserbereitern, die mittlerweile in der Hälfte aller US-Haushalte in Betrieb sind, sind noch schlimmer: Sie verbrennen fossile Brennstoffe und setzen Treibhausgase und gefährliche Giftstoffe wie Stickoxide frei, die mit zahlreichen Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen gasbetriebenen Heizgeräten, die Wärme durch umweltverschmutzende Verbrennung erzeugen, oder elektrischen Heizgeräten, die denselben ineffizienten Mechanismus wie ein Toaster verwenden, verwenden HPWHs einen energieeffizienten Kompressor, der Wärme aus der Atmosphäre sammelt und konzentriert es in einen Wasserspeichertank. Das Ergebnis: Ein durchschnittlicher vierköpfiger US-Haushalt spart jährlich 550 US-Dollar an Stromrechnungen oder mehr als 5.600 US-Dollar über die Lebensdauer eines typischen HPWH, so die Verbraucher-Website Energy Star. (Die tatsächlichen Einsparungen variieren je nach Hausgröße, Standort und dem kommunalen oder privaten Energieversorger, der Ihr Haus mit Strom versorgt.)

Die Energieeffizienz von Wohngebäuden ist ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung des Klimawandels, und der Einsatz umweltfreundlicherer Technologien wie dieser ist ein sinnvoller Beitrag für Hausbesitzer, die dazu beitragen möchten, eine kohlenstoffarme Wirtschaft voranzutreiben.

Die Modernisierung Ihres Warmwasserbereiters ist auf lange Sicht einfach und äußerst kostengünstig. Von den verschiedenen Arten von HPWHs, die derzeit von angesehenen Marken wie AO Smith, Bradford White und Rheem erhältlich sind, sind die als Hybriden vermarkteten Modelle die beliebtesten. Zusätzlich zu Kompressoren, die das Wasser erwärmen, indem sie Wärme aus der Umgebung einfangen, sind sie mit zusätzlichen Tauchheizgeräten ausgestattet. Diese Komponenten sind so eingestellt, dass sie sich in Zeiten hoher Nachfrage automatisch aktivieren und so dafür sorgen, dass das Warmwasser auch dann nicht ausgeht, wenn das Haus voller Gäste ist. Es stimmt, dass die anfänglichen Kosten für die Investition in neue HPWH-Technologie (ab 1.100 US-Dollar ohne Anreize) höher sind als die Kosten, die Sie für einen herkömmlichen Warmwasserbereiter erwarten würden (ab 300 US-Dollar). Diese zusätzlichen Kosten werden jedoch durch die im Laufe der Lebensdauer des Geräts – in manchen Fällen bereits innerhalb von zwei bis drei Jahren – erzielten Einsparungen mehr als ausgeglichen.

Die Bundessteuergutschriften des Inflation Reduction Act machen das HPWH zu einem noch günstigeren Geschäft. Insbesondere erstattet Ihnen die Steuergutschrift für energieeffiziente Heimwerkerarbeiten bis zu 2.000 US-Dollar pro Jahr für diese Geräte (neben anderen CO2-sparenden Geräten), unabhängig davon, ob Sie Hausbesitzer oder Mieter sind. Diese Mittel werden Ihnen zurückerstattet, wenn Sie Ihre Bundessteuererklärung einreichen. Und bis Anfang 2024 wird es von der Bundesregierung zusätzliche Anreize geben, die Warmwasserbereitung und andere Haushaltsgeräte zu elektrifizieren, indem Hausbesitzern mit niedrigem und mittlerem Einkommen Rabatte von bis zu 1.750 US-Dollar für die Installation von Warmwasserbereitern angeboten werden. Einige Landes- und Kommunalverwaltungen sowie Versorgungsunternehmen bieten zum Zeitpunkt des Kaufs auch Post-in-Rabatte an (z. B. 1.000 US-Dollar sowohl von Con Edison in New York als auch von Edison in Southern California).

Sofern Sie kein erfahrener Klempner sind (und über die von vielen Gemeinden geforderte Genehmigung verfügen), müssen Sie sich wahrscheinlich auf einen lizenzierten Auftragnehmer verlassen, um eine neue Heizung zu kaufen und zu installieren. Planen Sie, mit mehreren Klempnern in Ihrer Nähe zu sprechen, um diejenigen zu finden, die Erfahrung mit HPWHs haben. Da sie derzeit nur 1 Prozent des Marktes für Warmwasserbereitung ausmachen, werden HPWWs für viele Auftragnehmer ein unbekanntes Terrain sein, die möglicherweise sogar versuchen, Sie von energieeffizienten Optionen abzuhalten, nur weil sie mit Standardheizungen besser vertraut sind. Ein qualifizierter Fachmann kann Sie auch beim Kauf des richtigen Geräts für Ihr Zuhause beraten; Viele Stadtwerke listen auf ihren Websites qualifizierte Handwerker vor Ort auf.

Als Faustregel gilt, dass Sie ein Heizgerät mit einem größeren Wassertank wählen sollten, als normalerweise für die Größe Ihres Haushalts empfohlen wird. Dadurch können Sie die Verwendung der weniger effizienten Zusatzfunktion des Hybridgeräts für hohe Anforderungen vermeiden . Ein größerer Tank, der sich beispielsweise über Nacht mit heißem Wasser füllt, verhindert einen Engpass während der Hauptverkehrszeit im Badezimmer am nächsten Morgen. Wenn man den langfristigen Wert eines HPWH bedenkt, lohnt es sich, die Mehrkosten zu erhöhen. Warmwasserbereiter mit intelligenten Thermostaten, die das Heizen außerhalb der Spitzenzeiten einleiten (wenn weniger Strombedarf besteht), haben den zusätzlichen Vorteil, dass Sie saubere Energie zu geringeren Kosten nutzen und gleichzeitig ausreichend heißes Wasser liefern können, wenn Sie es brauchen brauche es am meisten. Sie fungieren im Wesentlichen als „Batterien“ zur Speicherung sauberer Energie.

Neben der Erwärmung von Wasser kann die Wärmepumpentechnologie auch zum Erwärmen und Kühlen von Luft als energieeffiziente Alternative zu herkömmlichen Klimaanlagen (ACs) und Öfen eingesetzt werden. Genau wie HPWHs transportieren Raumheizgeräte mit Wärmepumpe einfach Wärme von einem kühlen Raum in einen warmen Raum, anstatt Brennstoff zu verbrennen, um Wärme zu erzeugen, wodurch Emissionen reduziert und Ihre Stromrechnung gesenkt werden. Einer der größten Vorteile einer Wärmepumpe besteht darin, dass es sich um ein Zwei-in-Eins-System handelt – Sie erhalten sowohl Heizen als auch Kühlen zum Preis von einem.

Diagramm des Warmwasserbereiters mit Wärmepumpe, mit freundlicher Genehmigung von Energy Star.

Derzeit nutzen nur 16 Prozent der Haushalte in den Vereinigten Staaten Wärmepumpen zum Heizen und Kühlen von Räumen. Es ist die Aufgabe der politischen Entscheidungsträger, die richtigen Anreize zu setzen, um Verbrauchern und Installateuren dabei zu helfen, diese fortschrittlichen, gesunden und klimafreundlichen Technologien besser kennenzulernen und sich für sie zu begeistern. Wenn diese Technologie innerhalb der nächsten drei Jahre zum Standard für Menschen werden würde, die neue Klimaanlagen installieren, könnten wir sie bis 2050 in jedem Haushalt sehen.

Diese Geschichte wurde ursprünglich am 11. Dezember 2020 veröffentlicht und mit neuen Informationen und Links aktualisiert.

Neu veröffentlicht von NRDC. Von Patrick Rogers.

NRDC ist die effektivste Umweltaktionsgruppe des Landes und vereint die Basiskraft von 1,3 Millionen Mitgliedern und Online-Aktivisten mit der Gerichtsmacht und dem Fachwissen von mehr als 350 Anwälten, Wissenschaftlern und anderen Fachleuten.

Machen Sie Werbung mit CleanTechnica, um Ihr Unternehmen monatlich Millionen von Lesern vorzustellen.

Das geplante Offshore-Windprojekt im Golf von Mexiko hatte einen schleppenden Start, nachdem die Bieter beschlossen hatten, ein BOEM auszusetzen...

Die Welt erlebte kürzlich den heißesten Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. Und da der Klimawandel überall auf der Karte immer häufiger zu Hitzewellen führt, entsteht ein besorgniserregendes ...

Die Leitlinien schließen Phase 1 der Umsetzung des Inflation Reduction Act des Finanzministeriums ab und bringen Präsident Bidens Agenda „Investieren in Amerika“ voran

Vom Abdecken von Fenstern und dem Pflanzen von Bäumen bis hin zur Aufrüstung Ihrer Klimaanlage – PNNL-Wissenschaftler geben Tipps, wie Sie Ihr Zuhause bei extremer Hitze kühl halten.

Die neue Generation umweltfreundlicher Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe reduziert die Emissionen Ihres Hauses und senkt gleichzeitig Ihre Stromrechnungen.keuchenMachen Sie Werbung mit CleanTechnica, um Ihr Unternehmen monatlich Millionen von Lesern vorzustellen.